Hilfen angesichts der Flutkatastrophe

Die Überschwemmungen im Juli 2021 haben sehr viele Personen und Gemeinden in unserer Landeskirche getroffen. Menschen sind gestorben oder werden noch vermisst. Häuser wurden weggeschwemmt, Existenzen zerstört. Viele Mitmenschen benötigen seither konkrete, unmittelbare Hilfe und tröstende Zeichen der Solidarität. Die Evangelische Kirche im Rheinland unterstützt dies nach Kräften: Sie sammelt gemeinsam mit der Diakonie Spenden, sie hat einen digitalen Klageraum (#unwetterklage) und eine Plattform „kirchehilft“ eingerichtet. Sie ist mit Notfall-Seelsorger:innen und Engagierten in den Gemeinden vor Ort präsent. Alle Hilfsangebote sind auf der Seite Rat und Hilfe für Gemeinden zusammengestellt.

In Zeiten großer Not, wenn unsere menschlichen Möglichkeiten an ihre Grenzen kommen, bleibt das Gebet das, was wir als Kirche tun können. Unten auf dieser Seite finden sich darum Impulse, Andachtsentwürfe und weitere Materialien, die für das gemeinsame wie private Beten (weiter-)verwendet werden können.

Wer weiteres Material sucht, wird in dem Buch „In großer Not. Gottesdienste nach traumatischen Ereignissen“ des Frankfurter Zentrums Verkündigung (EKHN) fündig. Es enthält neben grundsätzlichen Überlegungen zahlreiche liturgische Bausteine und Materialien für Gottesdienste nach traumatischen Ereignissen (Inhalt und Einleitung). Der Band kann im Online-Shop des Zentrums Verkündigung bestellt werden.

Nicht zuletzt lädt unsere Kirche zu Gottesdiensten und zum Gebet ein, auch digital. Am Mittwoch 21.07.2021 hielt Pfarrerin Claudia Rössling-Marenbach (Ahrbrück) mit Präses Dr. Latzel eine Andacht am Ufer der Ahr . Am Freitag 23.07.2021 wurde eine Andacht aus der Christuskirche in Ratingen-Homberg gestreamt, die Vizepräses Christoph Pistorius leitete. Zudem werden die sonntäglichen Online-Gottesdienste derzeit aus Gemeinden übertragen, die selbst von den Überschwemmungen betroffen sind. Den Anfang machte am Sonntag 25.07.2021 der Gottesdienst aus der Eifeler Kirchengemeinde Hellenthal.

 

Der Arbeitskreis Kinder in der Evangelischen Kirche im Rheinland bietet gemeinsam drei LÖSUNGSRÄUME am 21. September, 23. September und 5. Oktober 2021 an, um sich aus unterschiedlichen Perspektiven der Frage zu nähern, wie Kinder und Jugendliche mit ihren Familien in dieser Situation gut begleitet und unterstützt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Titelfoto: Bettina Vier / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)